Branchen und Anwendungsbereiche

Nachdem vor 30 Jahren die ersten Laserprojektoren von SL Laser zur Positionierung von Freiformen in CNC Bearbeitungszentren eingesetzt wurden, haben sich die Anwendungsbereiche und damit auch die Branchen für den Einsatz der Laserprojektoren stark erweitert.

Von der Holzbearbeitung über die Stein- und Betonindustrie bis hin zum Bootsbau und der Flugzeugindustrie werden ProDirector 6 und XS2 sowie die anderen Produkte von SL Laser für unzählige Zwecke und Aufgaben verwendet. 

Sie haben
Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

Weitere Informationen zu unseren
Anwendungsbereichen für Laser Projektoren

Hier stellen wir Ihnen einen Ausschnitt typischer Gebiete vor, auf denen unsere Produkte zur Laserprojektion die Arbeit erleichtern, beschleunigen und die Fehlermarge senken.

Composite Anwendungen

Die Aufgaben in der Composite Bearbeitung werden mit Hilfe der Laserprojektoren von SL Laser in so verschiedenen Branchen wie der Luft- und Raumfahrt, der Windenergienutzung und dem Automobilbau erleichtert.

Die Konturen der verschiedenen Lagen für Verbundfaser-Bauteile werden unter Einsatz der SL3D Software projiziert. Ähnliches gelingt für die Legeprozesse der Fasermatten im Automobilbereich, die gleichzeitig dokumentiert werden können.

Flugzeugindustrie und Bootsbau

In diesen beiden so unterschiedlichen Branchen kommt es immer auf höchste Genauigkeit an. Das bezieht sich beim Flugzeugbau z.B. auf die exakte Montage von Klammern, Schrauben und Haltern. Mit der entsprechenden SL Laser Software lassen sich nicht nur die exakten Platzierungen aus den CAD-Daten importieren und projizieren, sondern auch die geometrischen Konturen von Bauteilen abrufbereit in Bibliotheken speichern und später als Komponenten anzeigen.

Im Bootsbau kann der ProDirector 6 oder XS2 gute Dienste bei der Lagenverarbeitung im Composite Bereich leisten. Mit dem Aufmaß-System ProCollector lassen sich dazu die vielen komplex gekrümmten Oberflächen an ihren Grenzpunkten erfassen, referenzieren und in einem gebräuchlichen CAD-Format speichern. Dann passen alle Teile auch bei der Endmontage.

Holzbearbeitung/CNC

Die Verkürzung der Einrichtzeiten für die CNC Oberfräsen gehörte zu den allerersten Anwendungen für die Laserprojektion. Sauger und Werkstücke lassen sich leicht und exakt positionieren, die Arbeit mit Konturen und Umrissen gelingt einfach besser. 

In der Möbelindustrie gelten die gleichen Vorteile bei der Positionierung und Qualitätskontrolle von Beschlägen. Und im Innenausbau und Trockenbau erweist sich wie beim Bootsbau der ProCollector als wertvolles Instrument, um Aufmaße zu erstellen, Wandverläufe und Rundungen zu erfassen und ins CAD-Programm zu übertragen.

Holzfertigteile

Im Holzrahmenbau wird das Setzen von Nagel- und Schraubenreihen mit dem Laserprojektor stark erleichtert. Alle Bauteile können sicher positioniert werden. Für Dachstühle werden Projektionen im Maßstab 1:1 genutzt, um Nagelbinder, Nagelplatten und die Anschlagpositionen exakt abzubilden. Häufig wiederholte Tätigkeiten werden mit der programmierten Software noch einmal beschleunigt.

Die Herstellung von Leimbindern wird erleichtert, indem mit den Laserstrahlen sowohl die Pressböcke leichter positioniert werden können als auch die Formteile selbst dargestellt werden. Ähnlich wie im Holzrahmenbau werden für extrem große Arbeitsflächen mehrere Projektoren im Verbund oder ein Projektor mit unserem Verfahrbaren System auf Schienen eingesetzt.

Betonindustrie und Baugewerbe

Rahmen, Schalungen und Bewehrungen lassen sich mit einem Laserprojektor leicht und exakt positionieren. Bei langen Bauteilen und Werkstücken über ein Schienensystem oder fest montiert in der Palettenumlaufanlage – in der Betonindustrie weiß man den SL Laser gewinnbringend einzusetzen. Wenn in der Palettenumlaufanlage mit verschiedenen Stationen und Projektoren gearbeitet wird, kann die Kapazität wie auch die Qualität stark erhöht werden.

Beim Mauer- und Trockenbau kommt der ProCollector L zum Einsatz. Dieser projiziert einen Grundriss auf eine Betonplatte und wird auf der Arbeitsfläche kalibriert. Mit dem ProCollector reichen zwei Messpunkte auf der Fläche, ohne dass Ecken und Kanten angepeilt werden müssen. Mit der optischen Kontrolle über das Display kann der gespeicherte Plan in die Fertigung gehen.

Metallindustrie

Die Optimierung vieler Arbeitsvorgänge mit einem Laserprojektor bietet unschätzbare Wettbewerbsvorteile. Am Schweißtisch werden die Positionen der Spannmittel angezeigt und Werkstücke 1:1 auf dem Tisch direkt aus dem CAD positioniert. Das ist ideal für die Qualitätskontrolle. Bei Stahlbindern erlaubt die 1:1 Projektion die sofortige Bearbeitung. Applikationen, Verschraubungen und Anschlagpositionen sitzen millimetergenau.

Unterschiedliche Rüstzustände lassen sich per Software an den Laser weiterleiten, der das neue Bild schon Sekunden später projiziert. Das System mit all seinen Vorgängen ist schnell erlernbar und kompatibel zu den meisten CAD-Programmen.

Steinindustrie

Die verschiebungsfreie Bearbeitung von schweren Steinplatten durch die Zusammenarbeit von Laserprojektor und Maschine ist eine große Arbeitserleichterung. Dazu wird die Laserpilot Software eingesetzt. Sie leistet auch gute Dienste beim Nesting z.B. bei unterschiedlichen Aufträgen aus einer Platte. Die verschiedenen Konturen werden per Maus bewegt und die ideale Verarbeitung gewählt.

Das funktioniert alles ohne Schablone. Die CNC-Oberfräsen werden in der Steinindustrie ebenso wie in der Holzbearbeitung seit Jahrzehnten mit SL Laser optimal eingesetzt. Hier werden die Einrichtzeiten verkürzt, Sauger bleiben unbeschädigt und der Ausschuss wird minimiert. Die 3D-Messung für das Aufmaß von Treppen oder Arbeitsplatten übernimmt der bewährte ProCollector.

Textilindustrie

Ob in der Lederverarbeitung oder beim Zuschnitt von Heißluftballons oder Markisen: Mit der Projektion auf der Arbeitsfläche kann die Positionierung der Werkstücke für den Cutter oder der Zuschnitt selbst millimetergenau erfolgen und die Fehlermarge mit den teuren Verschnitt-Abfällen radikal senken. Zudem genießen die Mitarbeiter die Arbeitserleichterung, die mit dem Verzicht auf die Schablonen erzielt wird.

Die Qualitätskontrolle vor der Weiterverarbeitung ist ein Leichtes. Die Arbeitszeit und der Personalaufwand sinkt – und damit auch die Kosten für den Kunden.